Jeder Infekt stärkt die körpereigene Abwehr. Jeder Infekt stärkt die körpereigene Abwehr.

Alles schnieft und hustet

Wenn es draußen kalt wird, und wir uns lieber im warmen Zimmer aufhalten als an der frischen Luft, werden viele von uns anfällig für Erkältungserreger aller Art: Schnupfen, Husten und Halsweh gehören zu den ständigen Begleitern des Winterhalbjahres. Vor allem Kinder, so scheint es, schnappen jede Erkältungswelle auf und bringen ihre Eltern zur Verzweiflung, wenn sie nachts husten und keuchen, statt zu schlafen.

Während wir Erwachsenen über eine kompetente Abwehr verfügen, befindet sich das Immunsystem unserer Kinder noch in der Ausbildung, es muss lernen und reifen. Jeder Infekt, den ein Kind durchmacht, stärkt die körpereigene Abwehr und verhilft dem kleinen Patienten zu stabiler Gesundheit. Wenn wir jeden dieser harmlosen Infekte im Keim ersticken, kann das Immunsystem nichts lernen, was zur Folge hat, dass ein Kind auch mit zunehmendem Alter infektanfällig bleibt. In Fachkreisen wird auch diskutiert, inwieweit die Unterdrückung akuter Erkrankungen dazu beiträgt, dass die Anzahl destruktiver Autoimmunerkrankungen beständig zunimmt.

Haben Sie als Eltern keine Angst vor Erkältungskrankheiten, die Naturheilkunde bietet zahlreiche, wirkungsvolle Behandlungsansätze. In der Klassischen Homöopathie haben wir die Möglichkeit, Sie oder Ihr Kind entweder akut zu behandeln oder ein Konstitutionsmittel zu verordnen. Akut behandeln wir, wenn Sie oder Ihr Kind grundsätzlich bei guter Gesundheit sind, Sie jedoch von einem heftigen Infekt gebeutelt werden. Eine konstitutionelle Behandlung empfehlen wir immer dann, wenn der Patient eine gewisse Anfälligkeit aufweist, beispielsweise wenn Ihr Kind jedes Mal erkältet ist, nachdem es im Schwimmbad war oder dergleichen. In diesen Fällen trägt die Homöopathie dazu bei, den Organismus zu stärken und zu stabilisieren.

In akuten Fällen können Sie neben einer homöopathischen Behandlung auch zur Phytotherapie oder zu wirksamen Hausmitteln greifen.